JS HAMILTON

Verpackungen und Non-Food-Artikel
 

Materialien für den Kontakt mit Lebensmitteln

Die Untersuchungen von Materialien für den Kontakt mit Lebensmitteln bezüglich der EG-Verordnung Nr. 1935/2004. 

Die Labors J.S. Hamilton Poland S.A. bieten komplexe, akkreditierte Laboruntersuchungen von Materialien für den Kontakt mit Lebensmitteln an. Sie umfassen sowohl die Untersuchungen der globalen und spezifischen Migration als auch sensorische Analyse.

Untersuchungen der Globalmigration

Die Untersuchung der Globalmigration [siehe Rechtsgrundlage]  ist die Bestimmung der Gesamtmasse aller aus der Verpackung in die Lebensmittel bzw. in die das jeweilige Lebensmittel imitierende Modellflüssigkeit eindringenden Substanzen, in bestimmten Untersuchungsverhältnissen.

Für unsere Kunden bieten wir die Untersuchungen der Globalmigration in alle Flüssigkeiten und Modellsubstanzen an: 

  • destilliertes Wasser
  • 10%iger Ethanol
  • 3%ige Essigsäure
  • 20%iger Ethanol
  • 50%iger Ethanol
  • Pflanzenöl
  • Isooctan
  • 95%iger Ethanol
  • modifiziertes Polyphenylenoxid - MPPO, Tenax®.

Untersuchung der spezifischen Migration

Die Untersuchung der spezifischen Migration [siehe Rechtsgrundlage] ist die Bestimmung der Masse einer bestimmten aus der Verpackung in die Lebensmittel bzw. in die das jeweilige Lebensmittel imitierende Modellflüssigkeit eindringenden Substanz, in bestimmten Untersuchungsverhältnissen.

Beispiele für die Substanzen, die in den Labors J.S. Hamilton Ltd. im Rahmen der Untersuchungen der spezifischen Migration bestimmt werden:

  • Metalle (Br, Co, Cu, Fe, Li, Mn, Zn),
  • primäre aromatische Amine,
  • und andere in der Verordnung 10/2011 genannte Substanzen.

 

Sensorische Analyse von Verpackungen

Die sensorische Analyse bewertet den Einfluss des Verpackungsmaterials/der Verpackung auf den Geruch und Geschmack des Lebensmittels. Die mittels der Sinnesorgane durchgeführten Untersuchungen erlauben, die Qualität des Einflusses der Verpackung auf ihren Inhalt sehr schnell  zu beurteilen. In erster Reihe können sie den ungünstigen Einfluss (bzw. keinen Einfluss) der Substanzen in der Verpackung auf die verpackten Lebensmittel beweisen.

 

 
 

 

Hamilton On-Line


Aktualitäten

 

AKKREDITIERTES LABOR IN UNGARN

      Es freut uns Ihnen mitzuteilen, dass das Mikrobiologische Laboratorium der J.S. Hamilton Hungaria Kft. am 16. november 2016. von der ungarischen Nationalen Akkreditierungsbehörde (NAH) unter Registernummer NAH-1-1801/2016 in Akkreditierstatus gesetzt und bis 15.11.2021. registriert wurde.

 

Die ungarische Nationale Akkreditierungsbehörde (NAH) hat ausser ihrer vollberechtigten Mitgliedschaft in der Internationalen Vereinigung von Akkreditierungsstellen für Laboratorien und Inspektionsstellen (ILAC) auch Unterschriftsrecht erhalten, und die Vereinbarung für Gegenseitige Anerkennung (EA MLA) unterzeichnet, so die akkreditierten Analysen des Mikrobiologischen Laboratoriums werden nicht nur in Ungarn, sondern auch im Ausland akzeptiert. 

      Die Nationale Behörde für Lebensmittelkettesicherheit hat die Tätigkeit des Mikrobiologischen Laboratoriums am 27.06.2016 unter Registernummer 131/2016/Lab/NÉBIH genehmigt.